Pinterest – das Social Network mit Langzeitwirkung

By Saturday, November 5, 2016

Im Rahmen des letzten Barcamps der COS-Studierenden der FH Joanneum im Oktober 2016 habe ich über meine Erfahrungen mit Pinterest referiert und versprochen diese Gedanken auch noch einmal in einem Blogpost nachzuholen.

Pinterest, was ist das eigentlich?

Pinterest ist ein soziales Netzwerk, dass das Speichern von Inhalten in Form von Bildern, sogenannten Pins ermöglicht.  Diese Pins können auf verschiedenen Pinnwänden sortiert werden. So ermöglicht es Pinterest nahezu das ganze Leben auf verschiedenen Pinnwänden zu planen. Ganz gleich ob die Dekoideen zur Hochzeit, Wünsche zu Weihnachten oder Rezepte für den nächsten gemeinsamen Kochabend: Pinterest ist, was du daraus machst. Das folgende Video erklärt wie einfach Pinterest ist und wie es genau funktioniert:

Warum Pinterest für Unternehmen wichtig ist

Mit jedem Pin, den ein Nutzer bei Pinterest speichert, wird ein Backlink auf die zugehörige Seite des Bildes generiert. Unternehmen sind also, ganz gleich ob sie wollen, auf Pinterest zu finden sobald ein Nutzer den Inhalt einer Unternehmensseite dort speichert. Wie viele von Euch wissen sind Backlinks nicht nur ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung, sondern auch eine Art Wegweiser für Nutzer zu der Webseite eures Unternehmens. Jedes Unternehmen, dass Inhalte im Internet anbietet sollte also auch seinen Nutzern das Pinnen von Inhalten so einfach wie möglich machen. Ein eigener Unternehmensauftritt auf Pinterest ist dafür zwar nicht nötig, kann aber hilfreich sein.

Wie motiviere ich meine Nutzer zum Pinnen?

Wen mit jedem Pin ein wertvoller Backlink entsteht, so macht es Sinn das Pinnen zu fördern. Dazu bietet Pinterest die Implementierung des Pin-it Buttons an. Dieser wird auf der Webseite eines Unternehmens angeboten und ermöglicht so das Pinnen der Inhalte mit nur einem Klick. Da für Pinterest besonders die Bilder spannend sind, wird der Button auch häufig direkt in den Bildern angeboten und gibt Nutzern so den Hinweis, sich das Bild und den Inhalt auf Pinterest zu merken.

Die besondere Wirkung von Pinterest

Wenn wir bei Facebook einen Inhalt posten, dann ist dieser Post in den Newsfeeds unserer Nutzer zu sehen – naja gut in den Newsfeeds einiger unserer Nutzer. Nach einiger Zeit ist dieser im Nirwana von Facebook verschwunden und die Wahrscheinlichkeit, dass dieser noch einmal gesehen wird ist eher gering. Pinnen wir hingegen ein Pin auf Pinterest, taucht auch dieser in den Feeds der Nutzer auf. Gefällt Ihnen der Inhalt pinnen auch sie den Inhalt auf einer ihrer Pinnwände. Damit ist die Reise des Pins allerdings nicht zu Ende. Sie fängt gerade erst an. Pinnt ein Nutzer einen Inhalt, so wird dieser ebenfalls im Feed seiner Freude erscheinen, dort pinnt erneut jemand den Inhalt und so verbreitet sich dieser über die Zeit mehr und mehr. Während wir bei Facebook also kurze hohe Reichweiten haben, ist die Reichweite auf lange Zeit bei Pinterest umso höher.

Gestaltete Pins als Erfolgsfaktor für eine hohe Reichweite

Laut Informationen von Pinterest ist das Weiterpinnen von Inhalten, das sogenannte Repinnen deutlich wahrscheinlicher, wenn in einem Pin nicht nur ein einfaches Bild zu sehen ist, sondern mehrere Bilder zu dem Inhalt und auch ein passender Text. Solche Pins nennen sich gestaltete Pins. Sie sind nicht nur besonders hübsch, sie geben auch die Möglichkeit ein entsprechendes Branding vorzunehmen, sodass ein Nutzer schon sieht zu welchem Unternehmen der Inhalt gehört. Auch wenn die Gestaltung der Pins Zeit in Anspruch nimmt, so kann sich diese lohnen:

  • Stärkeres Branding schon während der Betrachtung auf Pinterest
  • Höhere Repin-Raten
  • Stärkere Aufmerksamkeit, da ein gestalteter Pin mehr Platz auf dem Bildschirm einnimmt

Pinterest und Content-Strategie: Wie gehört das zusammen?

Eine gute Content-Strategie sorgt dafür, dass die Inhalte, die von einem Unternehmen angeboten werden, sich an den Bedürfnissen der Nutzer orientieren. Diese haben also eine hohe Relevanz und werden so wahrscheinlicher von einem Nutzer auch gepinnt. Eine gute Content-Strategie sorgt ebenso dafür, dass Inhalte aus einem Unternehmen eine klare Linie verfolgen und eine gewisse Einheitlichkeit und Qualität verfolgen. Dies wird es dem Algorithmus von Pinterest leicht machen die Inhalte passend auszuspielen und den Nutzer begeistern. Zu guter Letzt bildet eine gute Content-Strategie auch die Grundlage für die bereits beschriebenen gestalteten Pins, damit diese nicht nur den Nutzer begeistern, sondern auch die Botschaften des Unternehmens vermitteln.

Ja, Pinterest ist mein ♥ Social Network

Nicht nur als angehende Content Strategin, sondern auch als Pinterest-Nutzerin bin ich von der Plattform unglaublich begeistert. Die Algorithmen von Pinterest sind einfach so gut, da kann sich der Herr Zuckerberg mal eine ordentliche Scheibe von abschneiden. Pinterest weiß einfach was mir gefällt und darum macht es mir so viel Spaß. Und wenn Nutzer Spaß haben während sie Pinterest nutzen, haben sie auch gleich noch einen viel positiveren Eindruck der Inhalte eines Unternehmens, als wenn man sich mal wieder fragt warum einem dieser Inhalt nun angezeigt wird. Ich kann Pinterest also nur von ganzem ♥ empfehlen. Aber Vorsicht: Suchtgefahr!